(Wie) Kann nachhaltige Hundehaltung funktionieren?

KynoLogisch bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit 2021

Morgen starten die jährlichen Aktionstage Nachhaltigkeit vom 20. bis 26. September 2021. Wir haben das zum Anlass genommen, darüber nachzudenken, wo wir nachhaltig leben – und wo und warum nicht. Darüber möchten wir in dieser Woche mit Euch diskutieren, ins Gespräch kommen, Erfahrungen teilen.

Hund steht auf einem Feld vor dem Rauch aus Fabrikschloten im Abendlicht

Das Thema ist uns wichtig: Wir sparen Papier, wo wir können, und unnötige Fahrten. Wir engagieren uns alle bei uns vor Ort durch #cleanyourtrails, meiden Verpackungswahnsinn und achten, wo es geht, auf recyclete oder umweltverträgliche Materialien. Gleichzeitig besitzen wir Autos, kaufen Kleidung oder Lebensmittel nicht ausschließlich Bio oder räumen die Hinterlassenschaften unserer Hunde in Plastikbeuteln weg. Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei vielen unserer Entscheidungen eine Rolle – und wir erinnern uns gegenseitig an diese sinnvolle Notwendigkeit. Sind wir deshalb CO2-neutral, plastikfrei und klimafreundlich ohne ökologischen Fußabdruck? Nein. Aber wir tun unser Möglichstes. 

Für die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit haben wir prominenten Themen in Kontext der Hundehaltung unsere Aufmerksamkeit geschenkt und diese genauer beleuchtet. Eindeutige Antworten und einfache Lösungen haben wir nicht. Stattdessen möchten wir bei uns und Euch Neugier und Experimentierfreude wecken und nicht zuletzt zum Nachdenken anregen. Es gibt viele Alternativen, aber es gibt auch viele Hürden, die es mitunter wirklich schwierig machen, die verfügbaren Ressourcen unseres Planeten nur so zu nutzen, dass es zu einer natürlichen Regeneration kommen kann – und das bedeutet Nachhaltigkeit nunmal.  

Wir richten unser Augenmerk in dieser Woche auf folgende Themen:   

  •  Mobilität mit Hund: Wie ist das eigentlich mit dem/n Hund(-en) Bahn zu fahren, dem als am nachhaltigsten angepriesenen Langstrecken-Fortbewegungsmittel? 
  •  Ernährung: Wie groß ist der ökologische Fußabdruck unserer Hunde wirklich in Bezug auf Futter und welche Aspekte gibt es in Bezug auf Nachhaltigkeit zu bedenken? 
  • (Mikro-)Plastik: Müssen wir Hundehaufen wirklich in Plastik packen (und aufgrund mangelnder Entsorgungsmöglichkeiten in die Büsche werfen) oder gibt es Alternativen?   
  • Online-Sein: Wie schlimm ist der CO2-Ausstoß von Serverfarmen, wenn wir googlen und ist es besser, sich online oder doch lieber von Auge zu Auge auszutauschen? 

Verändern können wir nur Dinge, die wir zunächst einmal auch tatsächlich wahrnehmen. Wir wollen in dieser Woche gezielt unsere und Eure Wahrnehmung adressieren und so einen kleinen Beitrag auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Hundewelt leisten, von Euren Ideen und Konzepten hören, eigene blinde Flecken aufdecken und miteinander ins Gespräch kommen.

Infos zu den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit findet Ihr hier:   

https://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/  

Wir begrüßen ein neue Dozentin!

Wir heißen Charly Arzberger ganz herzlich in unseren Reihen willkommen! Nachdem sich im letzten Jahr irre viel bei uns vielen verändert hat, wird sie unser Dozent*innen-Team als diejenige bereichern, die die Kylos im Rahmen ihrer Ausbildung in die wunderbare Welt der Lernpraxis einführt. Charly übernimmt von Christian Junk, der uns zum Glück erhalten bleibt, aber sich ab jetzt voll und ganz darauf konzentriert, dass unsere Technik läuft.
30. Januar 2023/von Malin Schneider

Prüfungskund*innen gesucht in Radevormwald & Umgebung!

Es geht in die nächste Prüfungsrunde und wir hoffen erneut auf eure Unterstützung: Wir suchen motivierte Menschen, die sich am 04. & 05. Februar in Radevormwald einfinden, um unsere angehenden Hundetrainer*innen bei ihrer praktischen Prüfung zu unterstützen.
16. Januar 2023/von Malin Schneider

Winterpause

Kekse, Kuschelsocken, Kerzenlicht - Weihnachten rückt näher und gleichzeitig ruhigere Tage um den Jahreswechsel. 
16. Dezember 2022/von Malin Schneider

Friday Fact: Birkenzucker ist für Hunde tödlich

Alarmismus liegt uns eigentlich nicht. Deswegen haben wir lange überlegt, ob wir den Aufmacher dieses Textes wirklich so formulieren wollen. Aber in diesem Fall glauben wir, dass eine sehr deutliche Warnung angemessen ist. Denn Birkenzucker findet immer öfter Verwendung in industriellen wie selbst hergestellten Lebensmitteln (selbst in manchen Hygieneprodukten) – und für Hunde können schon kleinste Mengen tödlich sein.
9. Dezember 2022/von Malin Schneider